NACHRICHTEN

Vazirani Ekonk – 722 PS Einsitziger Elektro-Flitzer

Vazirani Ekonk aus Indien Vazirani Automotive präsentierte ekonk, ein elektrisches Hypercar, das angeblich das leichteste Elektroauto der Welt ist, drei Jahre nach der Präsentation seines ersten Hypercars namens Sh?l. Das Fahrzeug ist einsitziger, wiegt 738 kg und leistet 722 PS (538 kW / 732 PS).

Wenn Sie sich fragen, wie es möglich ist, dass ein batteriebetriebenes Elektroauto deutlich leichter ist als der Mazda MX-5 (1058 kg), liegt die Antwort in „DiCo“, einer innovativen Batteriekühltechnologie.

In den indischen Schriften bedeutet Ekonk den Beginn des göttlichen Lichts. Der Urknall.

Vazirani Ekonk bedeutet für uns den eigentlichen Anfang, wo erstmals Design und Innovation zusammenkommen. Es ist unser erstes Fahrzeug, das „lebt“.

Wie top Gear berichtet, behauptet der Firmengründer Chunky Vazirani, dass die Technologie von „Biomimikry“ und einigen „alten indischen Herstellungstechniken“ inspiriert wurde. Alles, was wir aus dem offiziellen Video lernen können, ist, dass die Batteriemodule luftgekühlt statt flüssigkeitsgekühlt sind und die Art und Weise nachahmen, wie Menschen und Tiere ihre Körpertemperatur regulieren. Dennoch gibt es keine Informationen über die Batteriekapazität, die Ladezeiten oder die geschätzte Reichweite.

Vazirani Ekonk

Vazirani Ekonk Leistungsmerkmale

Vazirani Ekonk ist nach dem Konzept des Urknalls oder „beginn des göttlichen Lichts“ benannt, das in indischen heiligen Texten erwähnt wird. Trotz elektromotorischer Verwendung sei sein Charakter „so mechanisch und rein, wie ein Elektroauto sein kann“, so Vazirani. Das Hypercar wurde auf den National Automotive Test Trails (NATRAC) in Mumbai getestet und kann in 2,54 Sekunden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 309 km/h von null auf 100 km/h fahren.

Es wird erwartet, dass das DiCo-System seinen Weg zum 1.000 PS starken Quad-Motor Shul finden wird, einem Hardtop-Coupé mit ein paar eigenen Tricks. Chunky möchte Mikroturbinen installieren, die mit normalem Benzin als Range Extender betrieben werden, um den Akku des Shul aufzuladen. Da er Zeit bei Jaguar Land Rover verbracht hat, ist es möglich, dass er einen der bestimmenden Aspekte des C-X75-Konzeptfahrzeugs von Jaguar wiederverwenden möchte. Alles, was wir haben, sind Worte für den Moment, aber beobachte diesen Raum.

In Sachen Design wirkt Vazirani Ekonk mit seinem dünnen Gehäuse aus Kohlefaser recht aerodynamisch. Radhäuser kommen mit einer niedrig positionierten Nase mit einem LED-Streifen aus der Karosserie. Der Fahrer sitzt nur auf der rechten Seite des Fahrzeugs, die durch einen Überrollbügel geschützt ist, da es keine Windschutzscheibe oder Dach gibt. Auf der Rückseite enthält der lange Schwanz vier horizontale LED-Streifen und fungiert auch als Diffusor.

Chunky Vazirani, ein ehemaliger Rolls-Royce-Mitarbeiter und Gründer von Vaziranis Jaguar Land Rover, sagte: „Für uns ist Ekonk unser wirklicher Anfang, wo Design und Innovation zum ersten Mal zusammenkommen.“ Unser erstes Fahrzeug, das lebt. In indischen heiligen Texten bezieht sich Vazirani Ekonk auf den Beginn des göttlichen Lichts. Urknall!“

Im Moment ist Vazirani Ekonk nur ein Prototyp. 

Indien ist auch damit beschäftigt, auf der Natrax-Hochgeschwindigkeitsstrecke in der Nähe von Indore getestet zu werden. Obwohl noch nicht bekannt ist, ob es in produktion gehen wird, können die dafür verwendeten Technologien auch auf ein Produktionswerkzeug auf Basis von Shul angewendet werden.

Der Autohersteller sagt, dass die Technologie namens DiCo auf Biomimikry basiert, die von einigen Tieren zur Regulierung der Körpertemperatur verwendet wird. So schafft es Vazirani ohne den Einsatz eines komplexen flüssigkeitsbasierten Kühlsystems, dessen Karosserie vollständig aus Kohlefaser besteht, das Gewicht des Autos auf nur 738 Kilogramm zu fixieren.

Vazirani Ekonk

Es wurde kein Zeitrahmen für den Einstieg von Vazirani Ekonk in die Produktion gegeben. Im offiziellen Video unten wird Chunky Vazirani, Gründer von Vazirani Automotive, als offen für Kooperationen mit anderen Herstellern aus dem Satz „Für uns, um diese Technologie mit der Welt für eine reibungslosere Zukunft zu teilen“ verstanden.

Chunky sagte, sein Team habe untersucht, wie Tiere und Menschen ihre Körpertemperaturen mithilfe der Atmung regulieren, und das DiCo-System so konzipiert, dass es dasselbe für eine EV-Batterie tut. Der Einlass neben dem Cockpit ist Teil des DiCo-Systems. Es wird behauptet, dass es %70 der Kühlgeräte eliminiert, die für flüssigkeitsgekühlte Verpackungen verwendet werden, was viel Gewicht spart und die Reichweite und Leistung verbessert.

BMW Neues Modell: Mutig und Aussagekräftig

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"