ELEKTROAUTOMcLarenNACHRICHTEN

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Wer auf den „extremen Ausdruck des Rennstreckenfahrens“ hofft, ist zu spät. Der McLaren Solus GT wurde an nur 25 glückliche reiche Leute ausverkauft.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel

Erstmals 2017 als Teil der Ultimate Vision GT-Serie von Gran Turismo Sport vorgestellt , konnte man die extreme Fahrmaschine McLaren Solus GT in den letzten fünf Jahren nur in der virtuellen Welt der Sony Playstation erleben. Aber jetzt habmcen 25 glückliche Menschen Zugang zur endgültigen Form des Solus GT, da McLaren uns alle mit dem Debüt des echten, physischen Autos während der diesjährigen Monterey Car Week überrascht. Es wird als die ultimative Form von McLarens reinen Rennstreckenfahrzeugen bezeichnet, und es hat das wilde aerodynamische Aussehen, um diesen Anspruch zu untermauern.

Aussehen Und Aero Sind Atemberaubend
Wer von außen zuschaut, wird auch wissen, dass dies kein normales Auto von McLaren ist. Die virtuelle Version des Solus GT war eine wilde Form, die zu gleichen Teilen Formel 1, IndyCar und Le Mans-Prototyp ist. Die Vollcarbon-Karosserie sieht aus wie eingeschrumpft, um so eng wie möglich am Chassis zu sitzen, sodass keine Luft ungenutzt bleibt oder herumbewegt wird, um maximalen Abtrieb und Luftwiderstand zu reduzieren.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Die reale Version ist ähnlich, aber mit zusätzlichen Teilen, die nur erforderlich sind, damit der Motor Luft ansaugt und den Fahrer schützt. Die „Hammerkopf“-Frontschürze dient nicht nur der vorderen Aerodynamik, sondern leitet die Luft auch in zwei durchgehende Tunnel, um ein Bodeneffektsystem zu erzeugen, das den Solus GT am Boden hält. Die Kotflügel – McLaren nennt sie „Wheel Pods“ – geben dem Fahrer nicht nur eine visuelle Hilfe bei der Platzierung des Fahrzeugs auf der Strecke, sondern helfen auch dabei, den Luftstrom um die Vorder- und Hinterreifen zu verbessern. Ihre Tropfenform wurde speziell entwickelt, um turbulente Luft aus dem Nachlauf der Reifen zu beruhigen und den Luftdruckaufbau (Luftwiderstand) im Radkasten der Pods zu reduzieren.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Die hintere Karosserie kann für einen einfachen Zugang zu Motor und Getriebe ebenfalls entfernt werden, ist aber auch nach den gleichen Prinzipien wie der Speedtail konstruiert : Minimieren Sie den Bodendruck über das Heck des Autos und reduzieren Sie den Luftwiderstand. All diese Luftwiderstandsreduzierung bedeutet jedoch nicht, dass das Auto keinen Abtrieb hat, der eines Autos mit offenem Rad würdig ist. In einer ausgewogenen Kombination aus Karosserie, Bodeneffekttunneln, feststehendem Heckflügel mit hohem Abtrieb und Frontsplitter erzeugt der Solus GT 2.645 Pfund Abtrieb.

Dies ist nicht nur größer als das Gewicht des Autos – ungefähr 2.205 Pfund, wenn es mit Flüssigkeiten gefüllt und mit 90 Prozent der 17,2 Gallonen Kraftstoff aufgefüllt ist, die es transportieren kann – sondern es ist auch das Serienfahrzeug mit dem höchsten Abtrieb, das McLaren gebaut hat. Nun, zumindest diejenigen mit einer öffentlichen Erklärung zu Abtriebszahlen. Zum Beispiel produzierte der P1 GTR 1.433 Pfund, der P1 GTR Senna produzierte 1.763 Pfund und der Senna GTR produzierte 2.205 Pfund Abtrieb . Wir wollten es auch mit dem F1 LM High Downforce-Modell vergleichen , aber diese Zahlen wurden nicht veröffentlicht, als es produziert wurde.

Überraschenderweise? Kein Elektroantrieb
Um den Solus GT Wirklichkeit werden zu lassen, nutzte McLaren seine kombinierten Erfahrungen und Technologien seiner Motorsport- und Automobilteams. V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Obwohl es auf die Rennstrecke ausgerichtet ist, unterliegt das Auto keinen sportlichen Vorschriften, also ist es die ultimative Vision eines entfesselten Rennwagens der Automarke Surrey, England. Genau wie der virtuelle Solus GT ist die reale Version ein Einsitzer, der den Fahrer in den Totpunkt versetzt – genau wie ihr MCL36 Formula One und Arrows McLaren SP IndyCar .

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Im Gegensatz zu den Autos, die turbogeladene V-6-Motoren von Mercedes bzw. Chevrolet verwenden, verwendet der Solus GT einen 5,2-Liter-V-10-Saugmotor mit individuellen Drosselklappengehäusen und zahnradgetriebenem Ventiltrieb und Nebensystemen wie der Wasserpumpe. V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Lichtmaschine und Ölpumpe. Dieser maßgeschneiderte Motor dreht bis zu 10.000 U / min und erzeugt mehr als 829 PS und 479 lb-ft Drehmoment.

Es wird von einem sequenziellen Siebenganggetriebe unterstützt, das aus der Rennwelt entlehnt ist, was bedeutet, dass es mit weichem Eingriff für anständige Straßenmanieren nicht leise ist. Stattdessen enthält die Box gerade geschnittene Zahnräder und eine Mehrscheiben-Kohlefaserkupplung. Der Fahrer muss auch nicht wissen, wie man ein Kupplungspedal oder eine Schaltwippe bedient, der gesamte Kupplungsvorgang erfolgt vollautomatisch und softwaregesteuert. Sogar sein Sperrdifferential ist mechanisch ohne spezielle elektronische Gizmos, um die Reifentraktion vollständig zu diktieren. Wenn Sie diese Leistung richtig ablegen, sollte der Solus GT in weniger als 2 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigen und bei über 200 Meilen pro Stunde die Spitze erreichen.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Motor und Getriebe sind an einem Kohlefaser-Monocoque mit Kohlefaser-Aufprallstrukturen befestigt. Der Antriebsstrang ist insofern „vollbelastet“, als Motor und Getriebe strukturell Teil des Autos sind, genau wie McLarens Open-Wheel-Autos. Seine Aufhängung ähnelt auch diesen Rennwagen, da die Räder vorne über Schubstangen und hinten über Zugstangen an der dreifach gefederten Aufhängung befestigt sind.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Das Auto verwendet eine zentrale Schraubenfeder, die die Bewegung steuert, wenn sich sowohl das linke als auch das rechte Rad gleichzeitig bewegen, z. B. beim Überfahren einer Bodenwelle, beim Beschleunigen/Bremsen oder beim Laden durch die Aerodynamik. Die äußeren Torsionsstäbe wirken nur, wenn das Chassis rollt oder wenn ein einzelnes Rad fährt, wie beim Aufprall auf eine Bordsteinkante, wenn man um eine Kurve fährt. V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Dadurch kann die Aufhängung reibungslos funktionieren, ohne plötzlich komprimiert zu werden, wenn die Aerodynamik die Aufhängung wirklich belastet.

Die Bremsen sind ebenso beeindruckend, da es sich um einen Satz Sechskolben-Monobloc-Aluminium-Bremssättel an allen vier Rädern handelt. Diese Bremssättel verwenden einen Satz Kohlefaserbeläge, die gegen einen Satz Kohlefaserbremsscheiben klemmen, um bei Streckengeschwindigkeit eine beeindruckende Bremsleistung zu erzielen. Diese werden dann von einem Satz 18 x 12,5-Zoll-Aluminiumräder vorn und 18 x 13-Zoll-Aluminiumrädern hinten abgedeckt, die mit Reifen der Klasse Le Mans Prototype 2 (LMP2) in 30/68R18 vorne (26,7 Zoll Gesamtdurchmesser und 11,5 Zoll Profilbreite) erhältlich sein werden. und 31/71R18 hinten (27,8 Zoll hoch und 12,6 Zoll breit). Das Auto wird mit einem Satz glatter und nasser Versionen dieser Reifen geliefert.

Wie Tom Cruise In Top Gun

All diese Geschwindigkeit und Leistung erfordern eine Karosserie, die dazu passt. Wenn Sie sich nur den Einsitzer ansehen, wissen Sie, dass dies kein gewöhnliches Fahrerlebnis sein wird. Das Cockpit sieht aus wie etwas direkt aus Top Gun, da das durchsichtige Verdeck nach vorne gleitet und sich anhebt, um seinen einzigen Insassen hineinzulassen. Die Bedienung erfolgt ebenfalls von innen über einen mechanischen Hebel.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Dieser Pilot wird dann zu seinem speziell geformten Sitz begrüßt, der nicht nur in seinen feuerfesten, FIA-homologierten Rennanzug, Helm, Pedalbox, Radio-Ohrhörer (für die Kommunikation mit Ihren Mechanikern, nicht zum Hören von iTunes oder Spotify) und passt HANS-Gerät, alle gleichermaßen auf den Besitzer zugeschnitten. V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Weitere Sicherheit bietet eine Halo- und Überrollbügelstruktur im Formel-1-Stil mit einer Struktur aus 3D-gedrucktem Titan, die eine Premiere für ein Serienfahrzeug von McLaren ist, das nicht für den Rennsport bestimmt ist.

V-10 McLaren Solus GT im Konsolenspiel. Der Fahrer wird zusätzlich durch eine eingebaute Feuerlöschanlage geschützt. Zu diesem Cockpit wurde auch ein komplettes HVAC-System hinzugefügt, das den Fahrer in diesem Rennwagen mit geschlossenem Cockpit komfortabel hält und ohne das es gefährlich heiß werden kann. Wenn ein Aufprall dazu führt, dass die Haube nicht geöffnet werden kann, befindet sich im Dach der Haube eine Notluke.

Einmal drinnen und bei geschlossenem Cockpit hat der Fahrer eine sehr aufgeräumte Sicht vor sich. Es gibt kein traditionelles Armaturenbrett, wie man es von McLarens Straßenautos erwarten würde, aber es ist auch nicht das wilde Heads-up-Display, das im virtuellen Ultimate Vision GT zu sehen ist. Stattdessen ist es ein vom Motorsport abgeleitetes TFT-Display (Thin-Film-Transistor), das sich auf dem Kohlefaserlenkrad befindet, zusammen mit den vielen Fahrzeugeinstellungen, die der Fahrer am Solus GT vornehmen kann.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"