KiaELEKTROAUTONACHRICHTENNEUE MODELLE AUTOS

Neuer Pickup von Kia

Neuer Pickup von Kia. Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Das Ziel ist es, bis 2030 ein Viertel seiner Fahrzeuge als BEV zu verkaufen, und wir sollten zwei neue Lkw sehen.

Neuer Pickup von Kia

Neuer Pickup von Kia. Wie viele Unternehmen in den letzten Monaten hat Kia eine Produkt- und Planungs-Roadmap veröffentlicht, in der dargelegt wird, wie das Unternehmen auf einen Mix umsteigen wird, der unter anderem mehr batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs) und ein größeres Gesamtwachstum umfasst. Das große Jahr von Kia sollte 2030 sein, wenn alles nach Plan läuft, wenn viele seiner Ideen vollständig umgesetzt werden – einschließlich der Einführung von zwei neuen elektrischen Kia-Pickups .

Neuer Pickup von Kia. Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Kia hat in einer aktualisierten Version seiner früheren Betriebsstrategie „Plan S“ vier Schlüsselbereiche umrissen, und es gibt viel, worauf man sich freuen kann.

Kia Will BEV-Leader Werden
Bis 2030 hofft Kia, weltweit 4 Millionen Fahrzeuge zu verkaufen – ein Sprung von fast 30 Prozent gegenüber seinen Zielen für 2022. Das ist alles schön und gut, aber genauer gesagt möchte Kia, dass etwas mehr als 25 Prozent dieser Fahrzeuge in weniger als einem Jahrzehnt BEV sind. Und von allen im Jahr 2030 verkauften Fahrzeugen sollen 50 Prozent in irgendeiner Form elektrifiziert sein – einschließlich BEV, Hybrid oder Plug-in-Hybrid (PHEV).

Neuer Pickup von Kia. Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Anders als die Schwesterfirma Hyundai hat Kia noch nicht über Wasserstoff gesprochen – zumindest noch nicht. Hyundai machte im vergangenen Jahr ein großes Geschäft aus seinen Wasserstoffplänen und hob seine Investitionen in die Technologie von Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeugen (FCEV) hervor. Ob diese Cousins ​​​​dieser Technologie teilen werden oder ob es eine Hyundai-Sache bleiben wird, während Kia mehr auf die Elektrifizierung setzt, bleibt abzuwarten. Neuer Pickup von Kia. Auch die Konkurrenten Toyota und Honda sowie andere globale Autohersteller entwickeln die Wasserstofftechnologie weiter.

Eine Reihe Neuer BEVs
Neuer Pickup von Kia. Kia plant eine aggressive Rollout-Strategie für diese kommenden 14 Elektrofahrzeuge und bringt ab dem nächsten Jahr, im Jahr 2023, zwei pro Jahr auf den Markt. Wir haben sozusagen bereits die Speerspitze gesehen – den 2022 Kia EV6, ein Höhepunkt von etwa einem Jahrzehnt -langes EV-Experiment mit Fahrzeugen wie dem Niro und Soul EVs kommt jetzt auf die Straße. Der EV6 muss einige Führungskräfte aufgepeppt haben, da die früheren Pläne für 11 EVs bis 2026 nun auf eine 14-BEV-Strecke bis 2030 ausgeweitet wurden.

Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Als nächstes kommt der EV9-SUV, der 2023 auf den Markt kommt und mit einer Länge von etwa 16 Fuß selbst auf den bereits überraschend großen EV6 einen Schatten werfen wird. Kia sagt, dass dies das Flaggschiff seiner EV-Reihe sein wird und eine wettbewerbsfähige Leistung bieten sollte. Kia verspricht einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 5 Sekunden und ungefähr 336 Meilen (vermutlich auf dem europäischen Testzyklus; erwarten Sie weniger, wenn die EPA es testet).

Neuer Pickup von Kia. Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Und für diejenigen, die das drehmomentstarke Leistungspotenzial eines leistungsstarken Elektrofahrzeugs zu schätzen wissen, sollte Kias kurze Aussage, dass alle BEVs eine GT-Variante bekommen würden – in der gleichen Weise wie der EV6 GT – künstliche Elektroauto-Geräusche in Ihren Ohren sein.

Kia Pickups?
Was macht die drei zusätzlichen Fahrzeuge in den erweiterten BEV-Plänen des Unternehmens aus? Eines ist ein mysteriöses Einstiegsmodell, zu dem keine weiteren Details angegeben sind. Aber es wird zwei weitere EVs geben, die es wert sind, beachtet zu werden: ein „dedizierter“ EV-Pickup und ein „strategisches Modell für Schwellenländer“.

Neuer Pickup von Kia. Beide Beschreibungen sind absichtlich kryptisch, aber es scheint eine sichere Wette zu sein, dass der „dedizierte“ Pickup nicht auf der Plattform des Hyundai Santa Cruz mit interner Verbrennung basieren würde. Dies ist ein Bereich, über den Kia seit Jahren nachdenkt – denken Sie an den Kia KCV-4 Mojave von 2004.

Neuer Pickup von Kia. Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Natürlich kam der Mojave nie zum Tragen, aber er wurde damals auf der Chicago Auto Show gezeigt. Mit der EV-Revolution, die es Unternehmen ermöglicht, von einer halb leeren Tafel aus zu arbeiten, hat Kia vielleicht beschlossen, dass es an der Zeit ist, einfach in das Pickup-Truck-Spiel einzusteigen. Noch kein Wort über die Größe oder den beabsichtigten Markt für den „dedizierten“ Lastwagen. Es sieht so aus, als würden wir das andere kommende Modell für Schwellenmärkte verpassen.

Kia: Hergestellt In Den USA Von A.
Kia hat bereits eine Produktionsstätte in (dem US-Bundesstaat) Georgia, und es scheint, als wäre das Unternehmen daran interessiert, die lokale Produktion seiner kommenden marktspezifischen Elektrofahrzeuge zu erweitern. Für den Crossover- und Pickup-hungrigen US-Markt bedeutet das, dass hier mittelgroße SUVs und Pickups gebaut werden.

Neuer Pickup von Kia. Kia wird 14 BEV produzieren, darunter einen Pickup. Kia freut sich nicht über den Spatenstich für eine neue dedizierte EV-Anlage in dieser Version, also werden sie vielleicht die Kia Motors Manufacturing Georgia-Anlage (die derzeit die Modelle Telluride, Sorento und K5 baut) umrüsten, um ihre EV-Nachfolger zu produzieren. Wir sind uns nicht sicher, wie viel Platz Modelle wie der K5 lassen werden, wenn es hart auf hart kommt.

Neuer Pickup von Kia. In der Zwischenzeit wird Kia laut Plan kleinere und mittelgroße Elektrofahrzeuge in Europa, mittelgroße marktspezifische Fahrzeuge in China und Elektrofahrzeuge der Einstiegsklasse in Indien bauen.

Freihändig Gehen
Neuer Pickup von Kia. Kia kündigte außerdem an, dass sein fortschrittliches Fahrerassistenzsystem „AutoMode“ 2023 mit dem EV9 eintreffen wird. Die Funktion wird Highway Driving Pilot beinhalten und zukünftige OTA-Updates ermöglichen. Wie eine neue Covid-Variante wird es sich schnell in der BEV-Umgebung von Kia ausbreiten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"