NACHRICHTENPorsche

Hybrid Porsche 911 Projekt – Tolle Entwicklung!

Hybrid Porsche 911 Projekt. Porsche-Chef Oliver Blume hat den Hybrid 911 in einem Interview mit Automobile ① bestätigt. Laut Blume wird es kein wiederaufladbarer Hybrid sein, der seine gesamte Hardware von hybrideinheiten aus dem Motorsport beziehen wird.

Hybrid Porsche 911 Projekt – Tolle Entwicklung!

Zum elektrischen 911 hat Blume keine weiteren Angaben gemacht. Aber unsere deutschen Kollegen glauben, dass das Projekt bis 2025 unter uns sein könnte.

Hybrid Porsche 911 Projekt. Der Satz des Managers „hybrideinheiten aus dem Motorsport“ ist verwirrend, da viele Hinweise darauf liegen könnten. Die von Blume erwähnten Geräte könnten beispielsweise aus dem neuen Porsche lmdh-Prototyp stammen. Hybrid Porsche 911 Projekt. Es gibt nicht viele Details über dieses Modell, das 2023 kommen wird, aber wir wissen, dass die Klasse, in der das Auto gefunden wird, Hybridmotoren zulässt.

Vielleicht spricht Blume über das Formel-E-Team von Porsche. Der Hybrid 911 kann mit elektrischen Technologien des Rennteams der Marke geliefert werden.

Hybrid Porsche 911 Projekt. Das Modell, das zuvor auf dem Nürburgring getestet wurde, sah noch nicht serienreif aus. Wenn Sie sich erinnern, wir haben gesehen, wie die Rücksitze des Prototyps demontiert wurden, um Platz für die Batterie zu schaffen. Hybrid Porsche 911 Projekt. Wenn Sie uns fragen, versuchen deutsche Ingenieure immer noch, die elektrische Einheit zu optimieren. In den nächsten Tagen können die Prototypen wieder auf dem Rücksitz sitzen.

Hybrid Porsche 911 Projekt. Bereits zuvor hatte Blume betont, dass der Hybrid 911 „sehr leistungsstark“ sein werde. Wir haben sogar gehört, dass das Modell 700 PS produzieren kann.

Vier Details Zum Porsche 911

Hybrid Porsche 911 Projekt. Einer der berühmtesten und kultigsten Sportwagen der Welt, der Porsche 911, braucht wenig Werbung. Die Dynamik des hinteren Motors und seine makellose Silhouette machen es einzigartig in der Automobilwelt. Hier Sind 4 Wichtige Details Zum Porsche 911. Die Geschichte des Porsche 911 ist eine Geschichte von zwei Epochen: der luftgekühlten Periode und der wassergekühlten Periode.

Die erste basiert auf dem ursprünglichen Porsche 356, dem ersten Auto der Marke, das die meisten Designdetails mit dem Volk ① Beetle teilt. Der erste 911 ersetzte 1963 den 356 und wurde bis 1989 produziert, bevor die Modelle der G-Serie eingeführt und bis 1973 verkauft wurden. Der Beginn der wassergekühlten Ära erlebte von 1998 bis 2004 die umstrittene 996-Generation, die verkauft wurde. Die mehr akzeptierten 997-Modelle wurden später eingeführt und bis 2011 verkauft.

Hybrid Porsche 911 Projekt. 2019 bringt uns zum aktuellen Modell 992, das seit zwei Jahren im Verkauf ist. Hier Sind 4 Wichtige Details Zum Porsche 911 1. Drei verschiedene Karosseriestile bei den Vorherigen 911-Modellen gab es Standard-und großraumvarianten, aber die 992-Generation ist die erste Generation, die ein einheitliches Großraum-Erscheinungsbild aufweist.

Es gibt jedoch drei karosseriestile zur Auswahl: coupe, cabriolet und Targa, die semi-Cabriolet-Version des 911. 2. Derzeit besteht die lokale 911-Serie aus 14 Modellen, aber die GT-Modelle haben nur zwei Motoren. Der gebräuchlichste motor ist der 14-Liter-zwillingsturbolader, der 10 Modelle antreibt und in verschiedenen einstellzuständen von 286k llow / 450nm Drehmoment bis 331K llow / 530nm kommt ; 3,0-Liter-zwillingsturbolader.

Hybrid Porsche 911 Projekt. Der andere motor treibt die Turbo-und Turbo-S-Modelle an und produziert einen Doppel-Turbolader mit 427k llow / 750nm in Turbolader und 478k llow / 800Nm in Turbolader und 3,8-Liter-Flachmotor in Form von Turbo S. Alle Modelle verfügen über ein 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe PDK. 3. Der neue GT3 ist unterwegs, aber gepaart mit dem pistenorientierten GT3, der ein Drehmoment von 375k ① / 470nm erzeugt und die Drehzahl auf 9000r / min erhöht natürlich saugfähig ;mit einem 4,0-Liter-Flachmotor wird die Zukunft in wenigen Monaten bestätigt. Schnelles PDK-Getriebe, das Energie an die Hinterräder sendet.

Mit einer Zeit von 0 bis 100 km / h von 3,4 Sekunden und 17 Sekunden schneller als das Auto, das er ersetzt hat, ist der Nürburgring eine unglaubliche Leistung. 4. Darüber hinaus ist die Modellpalette mit Hinterrad-und Allradantrieb sowohl mit Hinterradantrieb als auch mit Allradantrieb erhältlich und; von den 14 derzeit verkauften Modellen haben 10 Allradantrieb, während die restlichen vier Hinterradantrieb haben.

Mazda CX-50 SUV Kommt Genial

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"