FerrariELEKTROAUTONACHRICHTENNEUE MODELLE AUTOS

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Entspannen Sie sich, dieser PHEV-Ferrari ist gut – sehr, sehr gut.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht

Ja, es ist ein Plug-in-Hybrid mit einem aufgeladenen V-6-Motor. Aber die einzigen Leute, die den Ferrari 296 GTB von 2023 hassen werden , die ihn lautstark als Verrat an allem verkünden werden, was im Haus des springenden Pferdes heilig ist, sind diejenigen, die niemals die Chance bekommen werden, einen zu fahren. Denn wenn sie einen fahren würden, wüssten sie: Der 296 GTB ist einer der größten Mittelmotor-Sportwagen von Ferrari, der je gebaut wurde.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Es sieht auf jeden Fall gut aus, ist wunderschön proportioniert und hat eine subtile Hommage an den 250LM mit Mittelmotor aus den 1960er Jahren , einschließlich der üppigen hinteren Hüften und einer vertikalen Heckscheibe, die von Strebepfeilern umhüllt ist, die sich von der bogenförmigen B-Säulen-„Brücke“ erstrecken über der Dachrückseite. Alles in allem ist der 296 GTB einer der kompaktesten und sportlichsten Sportwagen aus Maranello seit langem.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Wie beim Roma mit Frontmotor verzichten die Rücklichter des 296 GTB auf Ferraris traditionelles rundes Format – ein Schritt, der dem hauseigenen Designteam viel Verkauf abverlangt hat, sagt Außendesigner Carlo Palazzini. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Der große zentrale Auspuffauslass fügt ein visuelles – und akustisches – Drama hinzu. Das einzige aktive Stück aerodynamischer Hardware, ein vertikaler Spoiler, der sich bei Geschwindigkeit oder beim Bremsen entfaltet, wurde raffiniert so verpackt, dass er zwischen den Lichtern herausgleitet.

Aber, aber … ein aufgeladener Sechszylinder-Hybridantrieb? Ernsthaft? Das ist ein ziemlicher Schritt nach unten im Charisma-Index von den jaulenden, natürlich angesaugten V-8 und V-12, die Ferrari berühmt gemacht haben. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Aber lassen Sie uns klar sein: Obwohl der 296 GTB das erste Sechszylinder-Ferrari-Straßenauto in der Geschichte sein könnte – die wunderschönen kleinen Dino 206 und 246, die zwischen 1967 und 1974 gebaut wurden, zählen nicht, sagt Maranello, weil sie nie als Ferraris verkauft wurden – es klingt nicht wie ein Sechszylinder-Auto.

Und es geht sicher nicht wie ein Sechszylinder-Auto.

Über Diesen Motor
Der kompakte 2,9-Liter-V6-Twin-Turbo mit dem Codenamen F163 im Herzen des Antriebsstrangs des 296 GTB verfügt über einen Weitwinkel-V von 120 Grad, wobei die schnell ansprechenden, gegenläufigen Turbolader im V und die Einlässe am V montiert sind außerhalb der Zylinderköpfe. Das Weitwinkel-V senkt nicht nur den Schwerpunkt, indem es die Höhe zwischen den Oberkanten der Zylinderköpfe und der geschmiedeten Kurbelwelle verringert, sondern verleiht dem Motor auch eine symmetrische Zündfolge.

Infolgedessen dreht sich der F163 reibungslos bis zum Drehzahlbegrenzer von 8.500 U / min und erzeugt gleichzeitig ähnliche Oberschwingungen dritter Ordnung wie ein V-12, die die Ferrari-Ingenieure über sein patentiertes „Hot-Tube“ -System in das Cockpit verstärkt haben Geräusche aus dem Auspuff, bevor die heißen Gase auf die Katalysatoren treffen. Und es klingt wirklich wie ein V-12. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Ein Vollgaslauf genügt, um zu verstehen, warum die Ferrari-Ingenieure den F163 während seiner Entwicklung „ Piccolo V-12“ nannten.

Der 296 GTB ist auch Ferraris erstes rein heckgetriebenes PHEV mit einem Elektromotor/Generator, der von Ferrari in Anlehnung an seine F1-Hybridtechnologie MGU-K genannt wird und zwischen dem Block des V-6 und dem kompakten neuen Achtzylinder liegt. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Speed-Doppelkupplungsgetriebe. Der MGU-K des 296 GTB ist eine Weiterentwicklung des im SF90 verwendeten E-Motors und entwickelt 165 PS und ein maximales Drehmoment von 232 lb-ft, eine Verbesserung von 20 Prozent.

Die MGU-K kann den 296 GTB rein elektrisch bis zu 24 km weit fahren, indem sie aus einem 7,45-kWh-Batteriepaket schöpft, das sich zwischen Cockpit und Motor über das ganze Auto erstreckt. Seine Hauptaufgabe besteht jedoch darin, bei niedrigen Drehzahlen für Drehmomentfüllung zu sorgen und bei höheren Drehzahlen die Leistung zu steigern. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Aus eigener Kraft leistet der F163 654 PS, eine spezifische Leistung von 219 PS pro Liter, was einen neuen Rekord für einen Serienauto-Verbrennungsmotor darstellt. Mit Hilfe der MGU-K liefert der Antriebsstrang des 296 GTB gewaltige 818 PS bei 8.000 U/min und ein Drehmoment von 546 lb-ft bei 6.250 U/min.

Das Zusammenspiel zwischen dem Verbrennungsmotor und der MGU-K wurde sorgfältig abgestimmt, um sicherzustellen, dass der Antriebsstrang den rasanten Beschleunigungsschub bis zur roten Linie liefert, der das Markenzeichen der besten 12-Zylinder-Saugmotoren von Ferrari ist. Die Sofort-Drehmomentabgabe des E-Motors wird für jeden Gang angepasst, um die Abgabe so linear wie möglich zu halten. „Wir nutzen noch nicht den gesamten Antriebsstrang am unteren Ende“, bestätigt Ferrari-Test- und Entwicklungsfahrer Raffaele de Simone. „Das Auto kann mehr.“

Was Dieser Ferrari Jetzt Kann
Ferrari sagt, dass der 296 GTB in weniger als 2,9 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde und in 7,3 Sekunden auf 124 Meilen pro Stunde auf dem Weg zu einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 205 Meilen pro Stunde sprinten wird. Aber diese Zahlen beschreiben nicht einmal ansatzweise die außergewöhnliche Stärke und Flexibilität seines Antriebsstrangs. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht Also, kauen Sie darauf: Im sechsten Gang zieht der 296 GTB sauber und stark von 1.400 U / min – ungefähr 30 Meilen pro Stunde – bis … nun, wir wissen es nicht genau, weil uns bei 146 Meilen pro Stunde die Straße ausging, die Drehzahl stieg immer noch.

Eine schnelle Berechnung der Rückseite des Umschlags deutet darauf hin, dass der Ferrari weitere 40 km / h vor sich hatte, bevor der Motor seine Leistungsspitze von 8.000 U / min erreichte. Das ist ein Arbeitsgeschwindigkeitsbereich von mehr als 140 mph. In einem einzigen Gang.

Diese Flexibilität bedeutet, dass Sie, obwohl die Übersetzungsverhältnisse des Achtganggetriebes schön abgestuft sind, nicht genau den richtigen Gang einlegen müssen, um den 296 GTB dazu zu bringen, hart aus den Kurven zu schlagen. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Es gibt Drehmoment und Leistung, wann immer Sie sie brauchen. Aber es ist nicht nur der Antriebsstrang, der Sie nach Luft schnappen lässt. Das Chassis des 296 GTB ist ebenso perfekt.

Der Radstand des 296 GTB von 102,4 Zoll ist der kürzeste in der aktuellen Ferrari-Reihe, und die kompakten Abmessungen wurden bewusst gewählt, um maximale Agilität zu bieten. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Das neue EPS-System – das erste, das bei einem Ferrari mit Heckantrieb zum Einsatz kam – hat die Hälfte der Compliance der zuvor verwendeten Hydrauliksysteme, verbessert das Lenkverhalten und die Erkenntnisse aus dem mit EPS ausgestatteten SF90 haben es Ferrari ermöglicht, es sorgfältig abzustimmen, um unerwünschte Straßenstöße herauszufiltern während maximales Gefühl und Feedback erhalten bleiben.

Hochkonzentriert
Speziell entwickelte 305/35 ZR20 Michelin-Reifen helfen der Hinterachse, das schnell reagierende Vorderrad zu unterstützen – Pilot Sport 4S in Standardspezifikation oder der Pilot Sport Cup 2R, der mit dem optionalen, auf die Rennstrecke ausgerichteten Assetto Fiorano-Paket geliefert wird. Während die jüngsten Mittelmotor-Ferrari einen Hinterreifen mit 30 Prozent Seitenverhältnis hatten, trägt die höhere Seitenwand der 296 GTB-Reifen dazu bei, die anfängliche Lastreaktion sanft in die Hinterradaufhängung zu bringen, sagt de Simone.

Es ist jedoch nicht nur die Geometrie, die diesen Ferrari übernatürlich wachsam und doch souverän gelassen erscheinen lässt; Maranello hat tief in die dunklen Künste der Elektronik eingetaucht, um dem Chassis den dynamischen Bereich zu geben, um diesen außergewöhnlichen Antriebsstrang auszunutzen.

Untermauert wird die Chassis-Hardware durch die neueste Version von Ferraris hervorragendem Side Slip Control (SSC)-System. Im Gegensatz zu den meisten Stabilitätskontrollsystemen ist SSC nicht interventionistisch, sondern expansionistisch und verwendet seine große Auswahl an Sensoren und Aktuatoren, um den Fahrer nicht zu warnen, wenn er einen Fehler macht, sondern um ihm zu helfen, das zu erreichen, was er zu tun versucht. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Jede Iteration von SSC, die 2013 auf dem 458 Speciale debütierte, war besser und nahtloser als die letzte. Die Version des 296 GTB hilft Ihnen, wie eines der F1-Asse von Ferrari zu bremsen.

Die 15,7-Zoll-Carbon-Keramik-Rotoren vorne und 14,2-Zoll hinten des 296 GTB werden durch ein ausgeklügeltes Brake-by-Wire-System und ein ABS der nächsten Generation moduliert, das eine präzise Steuerung der Bremsbemühungen an jedem einzelnen Rad ermöglicht; So präzise, ​​dass Sie Ihren Fuß bis zum Scheitelpunkt der Kurve hart auf dem Bremspedal halten können, während es mit allen anderen Systemen zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass das Auto auf der gewünschten Linie bleibt.

Betrachten Sie es als eine Spurbremshilfe. Es schreibt die Gesetze der Physik nicht neu, aber es wird den alten Isaac Newton dazu bringen, sich am Kopf zu kratzen, wenn der Ferrari mit Ihrem Fuß hart auf dem Bremspedal tief in die Kurven rast und genau bis zum Scheitelpunkt fährt. 2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht.An diesem Punkt müssen Sie möglicherweise Ihren Fahrstil leicht anpassen, um das Beste aus dem 296 GTB herauszuholen: Werden Sie zu ehrgeizig mit dem Gas, bevor Sie beginnen, die Lenkung zu öffnen, und das vordere Ende wird leicht drücken, so ist das enorme Traktion von hinten.

Er ist so schnell, so agil, dieser Ferrari. Und doch geschieht alles mit einer so großartigen Kontrolle und Kommunikation, Präzision und Vorhersagbarkeit, dass es dem Fahrer Zeit gibt, jede seiner Bewegungen zu analysieren und anzupassen. Old-School-Puristen ringen vielleicht die Hände darüber, dass es sich um einen Plug-in-Hybrid mit Sechszylindermotor handelt, aber mit dem Ferrari 296 GTB fühlt man sich wie ein fahrender Gott. Es ist absolut brillant.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Der bekannte Manettino-Schalter auf der rechten Seite des Lenkrads steuert die dynamischen Systeme des 296 GTB. Auf der linken Seite befindet sich ein E-Manettino mit Touch-Panel, das die Antriebsstrangmodi steuert.

Es gibt einen eDrive-Modus, der reines EV-Fahren mit Geschwindigkeiten von bis zu 84 Meilen pro Stunde ermöglicht. Der Leistungsmodus stellt sicher, dass der V-6 immer läuft, um sicherzustellen, dass der Akku immer voll aufgeladen ist. Der Qualifying-Modus – ja, so heißt er – verkürzt die Zeit, die zum Aufladen der Batterie aufgewendet wird, um immer die maximale Antriebsleistung sicherzustellen.

Der Standard-Startmodus ist Hybrid, bei dem das Auto so weit wie möglich rein elektrisch rollt, bevor der Motor mit – zumindest zum ersten Mal – einem beunruhigenden Gebrüll anspringt, das anhält, bis die Katalysatoren aufgewärmt sind. Das System mischt und passt dann ICE und E-Power an, um die beste Kombination aus Effizienz und Leistung zu erreichen, obwohl der Antriebsstrang immer bereit ist, bei Bedarf maximale Leistung und maximales Drehmoment zu erzeugen, wenn der V-6 läuft.

Die Heimstrecke
2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Die Übergänge zwischen E-Motor und Verbrennungsmotor sind fließend und nahtlos. Dies ist ein Ferrari, mit dem Sie jeden Tag glücklich fahren können, selbst wenn Sie nur durch zähfließenden Verkehr schlendern. Das digitale Cockpit bietet all den grafischen Schwung und die Hightech-Konnektivität, die Sie von einem modernen Luxusauto erwarten, und die Funktion „holprige Straße“, auf die Sie durch Drücken des Schalters am analogen Manettino zugreifen können, glättet die Fahrt, wenn der Asphalt uneben wird. Der 296 GTB ist mit Ferraris siebenjährigem Wartungspaket erhältlich, und die Wartungsintervalle sind auf jährliche Intervalle oder alle 12.500 Meilen festgelegt.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Diejenigen, die einen 296 GTB mit etwas mehr Kante wollen, können das Assetto Fiorano-Paket bestellen, das für den Rennstreckeneinsatz optimierte Multimatic-Stoßdämpfer, ein überarbeitetes Aero-Setup, das 22 Pfund Abtrieb auf der Vorderachse hinzufügt, und leichte Komponenten, die die Gesamtleistung des Autos reduzieren, umfasst Gewicht um 33 Pfund. Diejenigen, die nach der ultimativen Gewichtsersparnis suchen, können die optionalen Kohlefaserräder bestellen, die weitere 70 (ungefederte und durch Rotationsträgheit induzierende) Pfund aus dem Auto entfernen.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Der 296 GTB ist das Produkt eines coolen, selbstbewussten Ferrari an der Spitze seines Spiels; ein Ferrari, der keine Angst davor hat, modernste, sogar umstrittene Technologien einzusetzen, um die leistungsstärksten, am besten handhabbaren und am besten fahrenden Sportwagen zu bauen, die er zu bauen weiß; ein Ferrari, der die starke Marktmacht seiner Traditionen, Mythen und Legenden voll und ganz versteht, sich aber endlich weigert, seine Autos von ihnen fangen zu lassen.

2023 Ferrari 296 GTB Erster Fahrbericht. Die ersten Autos sollen im dritten Quartal dieses Jahres mit einem UVP von 317.986 US-Dollar in den USA eintreffen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"